14.09.2017
FREIE WÄHLER setzen Klausurtagung mit Besuch bei Spielzeughersteller HABA fort

Glauber: Qualität „Made in Oberfranken“ setzt sich gegen Billigimporte durch

Bad Rodach. Zweiter Tag der Herbstklausur der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion in Oberfranken – die Abgeordneten besuchten die Firmengruppe HABA. Am Standort Bad Rodach bereits in dritter Generation aktiv, setzt der fest in der Region verwurzelte Spielzeughersteller auf Nachhaltigkeit und höchste Qualität. Gemäß der Philosophie „Kinder sind das Wichtigste, was wir haben“, stehen bei HABA die Verantwortung für Kunden und Mitarbeiter im Mittelpunkt – ebenso wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit als Garanten für das Wohl nachfolgender Generationen.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecher Thorsten Glauber sagte beim Werksbesuch, das Unternehmen zeige eindrucksvoll, warum das Gütesiegel „Made in Oberfranken“ höchste Qualitätsansprüche erfülle. „Trotz zunehmenden Drucks durch Billigimporte aus Fernost schaffen es fränkische Firmen wie HABA, ihre Position in der Welt zu verteidigen. Damit das auch so bleibt, muss Bayern in der Fläche infrastrukturell attraktiver werden.“ HABA sei ein bemerkenswertes Beispiel, wie ein Unternehmen nachhaltig, sozial, ökonomisch und ökologisch agiere – und das sogar mit weiteren Standorten in Asien und den USA, so Glauber.

„Wir FREIE WÄHLER haben die Aufnahme des Ziels gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Bayern in die Verfassung initiiert – am Beispiel HABA wird deutlich, mit welchem Erfolg. Was der Spielzeughersteller hier in Bad Rodach geschaffen hat, das muss sich auch in anderen Regionen und Kommunen entwickeln können – sodass alle von der positiven Entwicklung des Freistaats profitieren“, ergänzte Hubert Aiwanger, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.

Die Klausur der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion wird am Nachmittag mit Beratungen zur politischen Strategie 2018 fortgesetzt und erste Ergebnisse am Freitag um 11.30 Uhr bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

Archiv