04.07.2017
FREIE WÄHLER stellen Ergebnisse der Interpellation „Bewegtes Lernen 2020“ vor

Piazolo fordert dritte Sportstunde für alle ersten Grundschulklassen

München. Mehr Sport und Bewegung für Bayerns Schüler – darauf pochen die FREIEN WÄHLER. Bei einer Pressekonferenz im Bayerischen Landtag stellten sie am Dienstag die Ergebnisse ihrer Interpellation „Bewegtes Lernen 2020“ vor. Wichtigste Erkenntnis: „Die Staatsregierung muss den Sportunterricht endlich weiterentwickeln und dabei insbesondere den Grundschulbereich berücksichtigen. Wir fordern hierzu eine dritte Sportstunde für die erste Jahrgangsstufe an Grundschulen, wie sie bereits für die Jahrgangsstufen zwei bis vier fest in der Stundentafel verankert ist“, so der bildungspolitische Fraktionssprecher Prof. Dr. Michael Piazolo.

Denn während der Kindergarten noch vielfältige Bewegungsanlässe biete, gelte es in der Schule plötzlich, eine längere Zeitspanne aufmerksam und ruhig im Klassenzimmer zu sitzen: eine Situation, die nicht wenige Schulanfänger zunächst erheblich überfordere, so Piazolo weiter. Daneben müssten Sport und Bewegung auch innerhalb der Ausbildung für das Lehramt an Grundschulen mehr Platz einnehmen. „Nur wenn Lehrkräfte ausreichend Möglichkeiten erhalten, sich im Sport aus- und weiterzubilden, werden sie die erworbenen Kompetenzen sowie die Sicherheit und Freude im Umgang mit verschiedenen sportlichen Disziplinen auch an die Schülerinnen und Schüler weitergeben können“, ist Piazolo sicher.

Weiteres Ziel des Antragspakets der FREIEN WÄHLER: Der Schwimmunterricht an Bayerns Schulen soll deutlich ausgebaut werden. Piazolo: „Hier muss die Staatsregierung zum einen mehr fachlich ausgebildete Lehrer zur Verfügung stellen, sodass jedes Kind beim Übertritt mindestens über den sogenannten Freischwimmer verfügt. Und Ministerpräsident Seehofer darf dem Verfall kommunaler Schwimmbäder nicht länger tatenlos zusehen, sondern muss auch finanzschwächere Kommunen in die Lage versetzen, entsprechende Einrichtungen sanieren zu können.“

Andernfalls dürfe man sich nicht wundern, dass mehr als jedes zweite Kind in Bayern nicht richtig schwimmen kann, sagt Piazolo. Aus den Antworten der Staatsregierung auf die Interpellation „Bewegtes Lernen 2020“ gehe deutlich hervor, dass sich die Verantwortlichen in den letzten Jahren zu wenig mit dem Thema beschäftigt haben.

Hinweis: Eine PresseInfo, die Interpellation „Bewegtes Lernen 2020“ sowie die erwähnten Anträge finden Sie unten links unter "Weitere Informationen".

Archiv