15.03.2017
FREIE WÄHLER wollen Bildungsoffensive für alle Schularten

Piazolo fordert Doppelmilliarde für bayerische Schulen

München. Fehlende Lehrer, endlose Diskussionen um das Gymnasium und eine sträfliche Vernachlässigung anderer Schularten: Dazu haben die FREIEN WÄHLER bei einer Pressekonferenz im Bayerischen Landtag scharfe Kritik an der Staatsregierung geübt. Der bildungspolitische Fraktionssprecher und Vorsitzende des Landtagswissenschaftsausschusses, Prof. Dr. Michael Piazolo, sagte am Mittwoch, die überwältigende Mehrheit der gymnasialen Schulfamilie spreche sich für ein G9 aus – „so, wie wir FREIEN WÄHLER dies bereits vor vier Jahren in unserem Volksbegehren gefordert haben“.

„Wir benötigen an bayerischen Gymnasien rund 1.500 Lehrerstellen zusätzlich, zudem müssen neue Schulen gebaut werden, um das G9 auch flächendeckend anbieten zu können und es bedarf eines sauberen Übergangsmanagements“, so Piazolo weiter. Denjenigen Schülern, die sich künftig fürs G8 entschieden, müsse ein entsprechendes pädagogisches Konzept angeboten werden. Allein für das Gymnasium rechnet Piazolo in den kommenden Jahren mit einem Kostenvolumen von einer Milliarde Euro – entsprechend des Konnexitätsprinzips zu tragen vom Freistaat, nicht von den Kommunen.

Immensen Handlungsbedarf sieht Piazolo auch bei den anderen Schularten in Bayern. Diese seien angesichts der Debatte um das Gymnasium vernachlässigt worden: „Grund-, Mittel- und Realschulen leiden ebenso unter der Einstellungsmisere bei Junglehrern – sie sind dringend auf eine angemessene Lehrerversorgung angewiesen. Inklusion, Integration und Ganztag als wesentliche Ziele bayerischer Bildungspolitik benötigen daher eine angemessene Unterstützung – auch durch Schulpsychologen und Sozialpädagogen“, erklärte Piazolo. Es sei eine nachhaltige Stärkung des Bildungsstandorts Bayern notwendig, um die hohe Qualität an den Schulen zu erhalten. Auch dafür gebe es in den nächsten Jahren einen Bedarf von einer Milliarde Euro.

Hinweis: Das Foto der Pressekonferenz (Quelle: "FREIE WÄHLER Landtagsfraktion") steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Weitere Presseinformationen finden Sie unten links.

Archiv