13.12.2013
Vetter zur Krankenhaussituation in Bayern

„Krankenhausgesellschaft und Politik: Kein Kliniksterben in Bayern“

„Vor einem halben Jahr erst wurde der FREIE WÄHLER-Antrag, in dem wir eine unbürokratische Finanzhilfe für Krankenhäuser forderten, im Landtag mit Regierungsmehrheit abgelehnt. Die wohnortnahe Versorgung der bayerischen Bevölkerung ist zunehmend in Gefahr. Dabei rächt es sich langsam, dass die Bayerische Staatsregierung nur reagiert und auch in diesem Bereich keine vorsorgende Gesundheitspolitik betreibt. Wenn die Gesundheitsministerin sagt, es gebe keine Planungen, Krankenhausbetten landesweit drastisch zu reduzieren, so heißt das im Umkehrschluss, dass es sehr wohl Planungen zur Reduzierung gibt. Diese Pläne müssen vor allem im Interesse des ländlichen Raumes sofort auf den Tisch.“


Archiv