26.04.2012
Asylpolitik: FREIE WÄHLER unterstützen "Coburger Modell"

Fahn: CSU blockiert praxisnahe Lösung aus ideologischen Gründen

Die FREIEN WÄHLER unterstützen heute im Bayerischen Landtag das „Coburger Modell“ einer dezentralen Unterbringung von Asylbewerbern. Dr. Hans Jürgen Fahn, MdL und Sprecher für Flüchtlingspolitik der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion: „Diese dezentrale Lösung ist praxisnah und würde im Vergleich zur Unterbringung in Massenunterkünften eine deutliche Verbesserung der Betreuungssituation mit sich bringen.“

Seit 2010 plant der Landkreis Coburg die dezentrale Unterbringung von 130 Asylbewerbern in kreisangehörigen Städten und Gemeinden gemäß der jeweiligen Einwohnerzahl. Laut Landrat Michael Busch seien alle Vorgaben erfüllt. Der Landkreis selbst wolle die Leitung des Projekts übernehmen und alle Gemeinden seien bereit, dieses mit zu tragen, so Fahn. Die oft problematische Einquartierung von Asylbewerbern in großen Massenunterkünften, meist noch von Stacheldraht umgeben, berge auch jede Menge sozialen Zündstoff. Das „Coburger Modell“ sehe deshalb vor, statt einer großen Gemeinschaftsunterkunft, die Asylbewerber in allen Gemeinden in kleinen Gruppen unterzubringen. Fahn abschließend: „Die CSU hat diese Lösung bisher aus rein ideologischen Gründen blockiert. Wenn die Kommunen die dezentrale Lösung wollen und unterstützen, dann sollte man dies auch so umsetzen.“


Archiv