21.11.2017
FREIE WÄHLER besichtigen Klinikum Augsburg

Bauer: Mit klugen Maßnahmen Ärztemangel bekämpfen

München. Bettenauslastung, Ärztemangel, Pflegenotstand und die Situation der Hebammen: Um diese Themen ging es bei einem Informationsaustausch zwischen Abgeordneten der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und dem Vorstandsvorsitzenden des Klinikums Augsburg, Alexander Schmidtke. An dem Gespräch nahmen der gesundheitspolitische Sprecher Dr. Karl Vetter, der pflegepolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer sowie die schwäbischen Abgeordneten Johann Häusler und Dr. Leopold Herz teil.

„Der Mangel an Ärzten, insbesondere auf dem Land, wird weiter zunehmen“, befürchtet Klinikchef Alexander Schmidtke. Das Gebot der Stunde sei daher, diesem Mangel mit klugen Maßnahmen bereits in der Arztausbildung zu begegnen, betonte Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer. Dazu gehöre eine Modifikation der hochschulweiten Zulassungsvoraussetzungen, zusätzliche Lehrstühle für Allgemeinmedizin und mehr Praxisbezug in der Vorklinik. Auch am künftigen Universitätsklinikum Augsburg sollte nach übereinstimmender Meinung aller Gesprächspartner ein solcher Lehrstuhl baldmöglichst eingerichtet werden.

Kritisch sieht Schmidtke, Krankenhäuser zum Vorhalten von Geburtsstationen zu zwingen. „Das kann nur krankenhausplanerisch entschieden werden.“ Er bevorzuge wenige, aber dafür gut ausgestattete Geburtsstationen. Dr. Karl Vetter gab zu bedenken, dass für die optimale Versorgung von Mutter und Kind dringend die Situation der Hebammen verbessert werden müsse – etwa mit einem Haftungsfreistellungsfonds für Hebammen, den die FREIEN WÄHLER derzeit fordern.

Einig waren sich die Anwesenden, dass die vonseiten der Träger geforderte Verkürzung der Belegtage nicht zulasten der Patientenversorgung gehen dürfe. „Auch das Klinikum Augsburg muss sich an einer Benchmark orientieren. Notwendige Einsparungen sind durchaus möglich – aber dazu muss die Verzahnung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung besser werden“, mahnten Johann Häusler, der auch Verwaltungsrat des Klinikums Augsburg ist, und Dr. Leopold Herz. Auch die prekäre Situation der Pflegekräfte sowie der chronische Mangel an Pflegepersonal müssten dringend verbessert werden, mahnte Dr. Peter Bauer bei einem Besuch auf der onkologischen Station.

Abschließend besichtigten die Abgeordneten den Hubschrauberlandeplatz auf dem Klinikdach – übrigens Deutschlands höchstgelegenste Luftrettungsstation, von der aus täglich zahlreiche Rettungseinsätze starten.

Archiv