30.09.2015
FREIE WÄHLER: Bürgerschaftliches Engagement stärker mittels bestehender Strukturen fördern

Fahn fordert Landesbeauftragten für das Ehrenamt

München. Dr. Hans Jürgen Fahn, generationenpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Mitglied des Sozialausschusses des Bayerischen Landtags, fordert für die künftige Förderung des Ehrenamtes eine stärkere Einbindung bereits bestehender Strukturen.

Fahn betonte in seiner Plenarrede am Mittwoch in München, die Aufnahme einer Förderung des Ehrenamtes in die Bayerische Verfassung gehe auf eine Initiative der FREIEN WÄHLER zurück. „Die Schaffung einer Stiftung halten wir daher für gut und richtig. Was wir beim Gesetzentwurf der SPD aber gänzlich vermissen, ist die Einbindung bestehender Strukturen, wie des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement und anderer Einrichtungen“, so Fahn weiter. Eine gezielte Förderung ehrenamtlichen Engagements von Schülern – auch in Projekten außerhalb der Schule – komme ebenfalls deutlich zu kurz.

„Einen eigenen Landesbeauftragten für das Ehrenamt fordern wir schon lange“, erinnerte Fahn. Die Aufwertung der Ehrenamtskarte sei zudem ein wichtiger Schritt, um bürgerschaftliches Engagement stärker zu honorieren. Dies könne jedoch nur gelingen, wenn der Freistaat auch bereit sei, entsprechende Finanzmittel zur Verfügung zu stellen. Statt der Gründung neuer Gremien wie eines Landesbeirates schlägt Fahn vor, den „Runden Tisch Ehrenamt“, an dem bereits alle gesellschaftlichen Gruppen und Parteien mitwirken, durch Bildung entsprechender Unterarbeitskreise effektiver zu gestalten.