12.10.2017
FREIE WÄHLER fordern bessere IT-Ausstattung an Schulen

Streibl: Das Kultusministerium ist im Offline-Modus

München. Während die Gesellschaft zunehmend von der Digitalisierung erfasst wird, ist die IT-Ausstattung vieler bayerischer Schulen immer noch unzureichend. Zusätzlich werden Schulen durch die Einführung der neuen Schulverwaltungssoftware ASV belastet, die zuletzt im Bereich der Grund- und Mittelschulen implementiert wurde.

„Schriftliche Anfragen, die im Zusammenhang mit der IT-Ausstattung von Schulen stehen, werden von Kultusminister Spaenle arrogant vom Tisch gewischt, obwohl Investitionen im Bildungsbereich dringend nötig sind“, bemängelt Florian Streibl, Parlamentarischer Geschäftsführer der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. In schöner Regelmäßigkeit antworte das Kultusministerium, man würde aus Rücksicht auf die Schulen vor Ort und dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand auf die Befragung verzichten, wenn entsprechende Anfragen von Landtagsabgeordneten vorlägen. „Falls aber diverse ministeriumsinterne Anfragen an die Schulen gerichtet werden, lebt das Ministerium diese Rücksicht interessanterweise in unzähligen anderen Fällen nicht“, so Streibl.

Aus Sicht von Streibl steckt System dahinter, da das Ministerium von den eigenen Fehlern ablenken wolle. Die aktuell gültige Bekanntmachung des Kultusministeriums zur Systembetreuung an Schulen stammt aus dem Jahr 2000 und ist damit hoffnungslos veraltet. Daher fordert Streibl eine signifikante und rasche Verbesserung für den IT-Bereich an Schulen. Dazu zähle eine deutliche Ausweitung der sogenannten Anrechnungsstunden für Systembetreuer. Gleichzeitig müsse es diesen Lehrkräften an allen Schularten leichter möglich sein, sogenannte Funktionsstellen zu erreichen und befördert zu werden.

Streibl dazu abschließend: „Kultusminister Spaenle schiebt den ‚Schwarzen Peter‘ wieder einmal an die Kommunen, anstatt zuerst im eigenen Haus dafür zu sorgen, dass die Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Schulen verbessert werden. Unsere Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte haben es verdient, bei der Digitalisierung nicht allein gelassen zu werden.

Hinweis: Die Antwort auf die Schriftliche Anfrage finden Sie unten links unter "Weitere Informationen".