12.10.2017
FREIE WÄHLER zur Aktuellen Stunde „Das Ehrenamt in Bayern: Garant für eine lebenswerte Heimat“

Fahn: Ehrenamt ist der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält

München. Bayern ist mit mehr als sechs Millionen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern das Land des Ehrenamts. Gerade in der Flüchtlingshilfe haben sich die vielen Helferkreise bewährt. Nun will die Staatsregierung dezentrale Flüchtlingsunterkünfte jedoch sukzessive auflösen, kritisiert Dr. Hans Jürgen Fahn, ehrenamtspolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, in der Aktuellen Stunde heute im Landtag: „Dieses Vorhaben der CSU-Alleinregierung ist mehr als kontraproduktiv. Es ist ihre restriktive Asylpolitik, die diese Leistung Tausender Helfer zunichtemacht. Anstelle der Würdigung des Ehrenamts wird ihre Einsatzbereitschaft mit Füßen getreten und die wertvolle Arbeit oft sogar zerstört. Dadurch verlieren wir nicht nur bürgerschaftlich engagierte Menschen, wir verlieren auch einen Teil der Mitte unserer Gesellschaft“, mahnt Fahn.
 
Ein guter Ansprechpartner für ehrenamtliche Unterstützung seien Schulen, erläutert Fahn. Derzeit gebe es rund 20 Schulen, die „Service Learning“ nach dem Motto „Lernen durch Engagement“ praktisch umsetzen. Dies geschehe als Teil des Unterrichts und eng verbunden mit dem fachlichen Lernen. „Herausragend ist hier ein Gymnasium in Bamberg, das bereits heute als Anlaufstelle für Interessenten regelmäßig kontaktiert wird. Solche Vorzeigeschulen brauchen wir flächendeckend in Bayern“, fordert Fahn.
 
Um das Ehrenamt weiter zu stärken, gebe es zahlreiche Möglichkeiten. So seien neben der Einrichtung einer landesweiten Koordinierungsstelle als Impulsgeber auch die Schaffung eines Ansprechpartners für das Ehrenamt in allen Kommunen oder neue Gesetze zur Förderung des Ehrenamts denkbar – etwa zur Seniorenarbeit im bürgerschaftlichen Engagement. Fahn hält fest: „Das Ehrenamt ist der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält.“