14.11.2017
Kraus zur Aktuellen Stunde im Landtag: Landwirte müssen von ihren Erzeugnissen leben können

Nikolaus Kraus, Abgeordneter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Mitglied im Umweltausschuss, zur Aktuellen Stunde mit dem Thema „Artenreichtum statt Armut durch Ackergifte. Für eine neue Landwirtschaftspolitik heute im Plenum des Bayerischen Landtags: 

„Eine intensive, ertragreiche Bewirtschaftung ist bislang an den Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemittel gekoppelt. Würden diese verboten oder zumindest stark begrenzt, hätte dies massive Bewirtschaftungseinschränkungen und einen erheblichen Ertragsrückgang zur Folge. Die Forderungen der Grünen mögen auf dem Papier gut klingen, sind aber faktisch nicht zu realisieren. Auch aufgrund des hohen Flächenverbrauchs von täglich 18 Hektar ist die angestrebte Extensivierung nicht zu kompensieren. Der Ausbau des ökologischen Landbaus ist richtig, wichtig und sinnvoll, kann aber nur so weit umgesetzt werden, wie Landwirte von ihren Erzeugnissen leben können. Wirtschaftlicher Ackerbau muss sich über den Erlös seiner Produkte finanzieren und darf nicht von Fördermitteln abhängen. Um die Artenvielfalt zu erhalten, braucht es deshalb kluge Bewirtschaftungskonzepte: So können etwa bienenfreundliche Pflanzen wie die Durchwachsene Silphie und andere Energiepflanzen dazu beitragen, die Artenvielfalt zu verbessern.“