18.05.2017
Tierschutz verbessern – FREIE WÄHLER fordern TÜV für Betäubungsgeräte

Zierer: Geräte auf Qualität und Tauglichkeit prüfen

München. In Deutschland gibt es keine Prüf- und Zulassungsverfahren für Betäubungsgeräte und -anlagen für Tiere – obwohl im Tierschutzgesetz eine entsprechende Ermächtigung für das Bundesagrarministerium geregelt ist. „Dieses Versäumnis des CSU-geführten Landwirtschaftsministeriums geht ganz klar zulasten des Tierschutzes an Schlachthöfen und Metzgereien“, erklärt Benno Zierer, MdL und umweltpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.

Mit einem verpflichtenden Prüf- und Zulassungsverfahren könnten Qualität und Tauglichkeit der Geräte jedoch sichergestellt werden, dies fördere den Tierschutz. Schlachtern und Metzgern stünden damit zuverlässige Geräte zur Verfügung. „Eine tiergerechtere Betäubung kann somit auch mutmaßlichen Skandalen wie im Fall des Schlachthofs Fürstenfeldbruck entgegenwirken. Davon profitieren letztlich alle schlachtenden Betriebe – insbesondere in der öffentlichen Wahrnehmung. Deshalb benötigen wir auch für Betäubungsgeräte einen TÜV“, erläutert Zierer.

Hinweis: Einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag finden Sie unten links unter "Weitere Informationen".