07.12.2017
Triumph für FREIE WÄHLER: Landtag beschließt Rückkehr zum G9

Piazolo: Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums ist Sieg der Vernunft

München. Es war ein zähes Ringen, aber die Hartnäckigkeit der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag hat sich schlussendlich ausgezahlt: Fünf Jahre, nachdem die Fraktion erstmals einen entsprechenden Antrag eingebracht hatte, kehrt Bayern zum G9 zurück. Der Bayerische Landtag hat dies in seiner heutigen Plenarsitzung beschlossen.

„Das ist ein Riesenerfolg für uns“, sagt der bildungspolitische Fraktionssprecher Prof. Dr. Michael Piazolo. „Wir haben über Jahre den nötigen Druck auf die Staatsregierung ausgeübt. Die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium ist ein Sieg der Vernunft. Allerdings ist uns die Staatsregierung noch einige Antworten schuldig und muss nun zeitnah erklären, wie die Oberstufe konkret gestaltet werden soll“, fordert Piazolo. Die Übergangsphase müsse als Chance genutzt werden, um Verbesserungen in Gang zu setzen. „Dazu gehört für uns die Einführung mindestens eines Leistungskurses, um Neigungen und Begabungen von Schülern optimal zu fördern und die Studierfähigkeit der Absolventen sicherzustellen“, so Piazolo.

Ebenso gelte es, die sogenannte „Überholspur“ pädagogisch auszugestalten, um eine optimale Förderung auch im Rahmen einer achtjährigen Gymnasialzeit zu gewährleisten. Außerdem dürfe die Einstellung von mindestens 1.000 Gymnasiallehrkräften nicht auf die lange Bank geschoben werden, um dem bis zum Schuljahr 2025/26 zu erwartenden Lehrermangel vorzubeugen. „An der Übergangsphase vom G8 aufs G9 muss ebenfalls nachgebessert werden, um auch den Schülern der aktuell 6. und 7. Klassen eine neunjährige Lernzeit zu ermöglichen“, fordert Piazolo.