10.01.2018
Zukunft der Mobilität, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Hochwasserschutz: Winterklausur der FREIEN WÄHLER in Neuburg an der Donau gestartet

Aiwanger: Bayern braucht starke FREIE WÄHLER!

Neuburg an der Donau. Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion ist zu ihrer Winterklausurtagung in Neuburg an der Donau zusammengekommen. Noch bis kommenden Freitag beraten die Abgeordneten über die aktuelle politische Lage sowie regionale Themen aus Oberbayern. Klausurschwerpunkte sind die Mobilität der Zukunft, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Folgen der Digitalisierung sowie der Hochwasserschutz an Donau und Lech.

Die gastgebende Abgeordnete  Eva Gottstein (Eichstätt) sagte zum Auftakt, die Erfolgsregion Oberbayern habe weit mehr zu bieten als den weitläufigen Naturpark Altmühltal. „In unserer Region spannen wir den Bogen von Wissenschaft und Bildung an der Universität Eichstätt bis hin zu modernsten Technologien, wie sie beim Automobilhersteller Audi entwickelt werden. Besonders gespannt bin ich auf das mit Erdgas betriebene Modell ‚g-tron‘, das wir Abgeordnete selbst testen werden.“

„Die FREIEN WÄHLER haben viele wichtige Weichenstellungen für Bayern durchgeboxt und werden das weiter tun“, sagte der Fraktionsvorsitzende Hubert Aiwanger: „Studiengebühren abgeschafft, G9 wieder auf den Weg gebracht und jetzt der Kampf gegen die ungerechten Straßenausbaubeiträge. Auch wenn sich die Staatsregierung noch windet: Am Ende werden uns die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger recht geben.“ Gottstein möchte die Klausur auch nutzen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu thematisieren: „Wir setzen uns für den bedarfsgerechten Ausbau von Kitas, eine kostenfreie Kinderbetreuung und die Einführung eines Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung ein.“

Der Landrat des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen Roland Weigert begrüßte die Fraktion und betonte die Wichtigkeit des Themas Mobilität und Mobilitätswandel in der Region. Deshalb freue er sich, dass sich die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion bei dem Automobilhersteller Audi darüber informiere. Auch Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling (CSU) hieß die Abgeordneten herzlich willkommen.

Die Klausur wird am Vormittag mit einem Besuch bei Audi fortgesetzt. Dabei stehen Themen wie die Rolle des Arbeitgebers in der Region sowie neue Antriebskonzepte für die Zukunft der Mobilität  im Vordergrund.

 


Archiv