Parlamentarischer Abend „Entlastung oder Belastung? – Reform des polizeilichen Schicht- und Wechseldienstes in Bayern“

20.10.2017
18:00 bis 21:00
Ort: Bayerischer Landtag, Maximilianeum

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG - EINTRITT FREI

Gottstein: Arbeitszeitmodelle müssen Gesundheit der Beamten berücksichtigen

Das Schichtdienst-Modell – seit Jahren ein kontrovers diskutiertes Thema bei der Bayerischen Polizei. Steht der sogenannte Doppelschlag – Spät-, Früh- und dann Nachtschicht – vor dem Aus? Durch das jetztige Arbeitszeitmodell ist die gesetzlich vorgeschriebene tägliche Mindestruhezeit von elf Stunden mit bisher zwei Dienstantritten an einem Tag nicht gewährleistet. „Die Regelungen müssen die Gesundheit und ausreichend Erholungsphasen der Polizeibeamten berücksichtigen und gleichzeitig einen stabilen und leistungsstarken Schicht- und Wechseldienst sichern“, erklärt Eva Gottstein, sicherheitspolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und stellvertretende Vorsitzende des Landtagsinnenausschusses. Neue Arbeitszeitmodelle wurden bereits erprobt.

Jetzt gilt es, darüber zu sprechen und gewonnene Erfahrungen und Erkenntnisse zu diskutieren. Auch die Kritik an den neuen Dienstuniformen wird Thema unseres Parlamentarischen Abends im Bayerischen Landtag sein – zu dem wir Sie herzlich einladen.

Unsere Gäste auf dem Podium:

  •  Hermann Benker, Landesvorsitzender der Deutschen Polizei Gewerkschaft (DPolG)
  • Robert Krieger, Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK)
  • Birgit Manghofer, Landesbeauftragte der Frauen- und Familienvertretung der Deutschen Polizeigewerkschaft Bayern (DPolG)
  • Peter Schall, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP)
  • Stefan Weis, AG Arbeitszeitmodelle, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (angefragt)
  • Vertreter von Polizeiinspektionen mit Erfahrung bei Modellversuchen

Impulsreferat:

  • Dr. Bernd Bürger, Gesellschaft für Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologische Forschung

Wir laden Sie herzlich ein:

Freitag, 20. Oktober 2017, 18.00 Uhr,
Bayerischer Landtag,
Maximilianeum Senatssaal / 2. Obergeschoss

 

Für die Veranstaltung im Bayerischen Landtag gelten folgende Sicherheitsbestimmungen:

Der Einlass erfolgt nur für namentlich und mit Wohnadresse oder Geburtsdatum registrierte Personen. Bitte halten Sie einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis bereit. (Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Rückantwort die Namen und Wohnadressen oder Geburtsdaten aller Personen mit, die Sie begleiten.) 

Einlass für die Veranstaltung ist ab 17.00 Uhr über die Ostpforte/Westpforte des Maximilianeums (Haltestelle U4/U5 Max-Weber-Platz, Trambahn 19 Maximilianeum).

Am Eingang werden Sicherheitskontrollen - auch der mitgebrachten Handtaschen - durchgeführt.

Gepäckstücke, größere Handtaschen oder Rucksäcke können nicht mit ins Gebäude genommen werden. In begrenzter Anzahl stehen Schließfächer zur Verfügung.

Wir bitten herzlich um Ihr Verständnis.

Anmeldung


Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl der einzelnen Veranstaltungen begrenzt ist. Sie erhalten eine Terminbestätigung. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.