Florian Streibl

22.05.2019
FREIE WÄHLER würdigen 70. Geburtstag der Bundesrepublik Deutschland

Streibl: Das Grundgesetz entstand auf den Trümmern der Menschlichkeit

München. Heute vor 70 Jahren trat das Grundgesetz in Kraft – es war zugleich die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland. Die Abgeordneten des Bayerischen Landtags würdigen das besondere Jubiläum am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde. „Das Grundgesetz entstand in einer Zeit, in der sich die Menschen kaum vorstellen konnten, wie das total zerstörte Deutschland jemals zu einer stabilen Demokratie heranwachsen könnte. Zu grausam waren die Erfahrungen aus dem von Hitler ausgelösten Zweiten Weltkrieg und seinen 60 Millionen Toten“, sagt Florian Streibl, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.
 
Doch schon Artikel 1, Absatz 1 des Grundgesetzes habe am 23. Mai 1949 den Grundstein für eine beispiellos glückliche und friedliche Zeit gelegt, von dem auch der Freistaat Bayern maßgeblich profitiert habe, so Streibl weiter: „‚Die Würde des Menschen ist unantastbar‘ – das ist ein Satz, der auf den Trümmern der Menschlichkeit entstand. Er ist uns Verpflichtung für den entschlossenen Kampf gegen Populismus, Extremismus und radikale Kräfte. Er steht für ein Deutschland, das unsere Gesellschaft liberaler gemacht hat. Ein Deutschland, dem seine Nachbarn uneingeschränkt vertrauen können. Ein Deutschland, in dem sich die Nazi-Barbarei niemals wiederholen kann.“

Streibl erinnert daran, dass das Grundgesetz ein Geschenk der Westalliierten gewesen sei. Die Menschen in der ehemaligen DDR seien erst 1990 in den Genuss der freiheitlichsten Verfassung gekommen, die es jemals auf deutschem Boden gegeben habe. „Deshalb sollten wir alle heute innehalten und dankbar sein für unser Grundgesetz. Lassen Sie uns jeden Tag aufs Neue dafür eintreten, seine Werte mit Leben zu erfüllen. Lassen Sie es uns verteidigen gegen alle Angriffe seiner Feinde. Das Grundgesetz ist nicht verhandelbar. Gebracht hat es uns Einigkeit und Recht und Freiheit – welch ein Glück!“

Archiv