Aktuelles
Tobias GotthardtTobias Gotthardt
31.01.2020
Nach dem Brexit: FREIE WÄHLER wollen Zukunftsthemen setzen

Gotthardt: Westbalkan neue Perspektiven eröffnen

München. Heute Nacht tritt der Brexit in Kraft, Großbritannien verlässt auf eigenen Wunsch die Europäische Union – ein geschichtlich einschneidender Vorgang. „Diese Entscheidung des britischen Volkes haben wir zu akzeptieren – alles Weitere ist jetzt Aufgabe und Problem der Briten, nicht mehr der EU“, erklärt Tobias Gotthardt, europapolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.
 
„Wir haben uns viel zu lange mit dem rückwärtsgewandten Brexit beschäftigen müssen. Für das starke Europa der 27 heißt es nun, gemeinsam nach vorne zu schauen und Zukunftsthemen zu setzen. Die anstehende Konferenz zur Zukunft der EU ist dafür ein genauso richtungsweisendes Signal wie der Green Deal und andere Großprojekte“, so der Vorsitzende des Landtagseuropaausschusses weiter. Bayern selbst sei bestens auf den geregelten Brexit vorbereitet, auch hiesige Unternehmen hätten sich gut für die Herausforderung gerüstet.
 
Gotthardt liegt das Schicksal des durch den Brexit politisch in Mitleidenschaft gezogenen Schottlands besonders am Herzen: „Wir FREIE WÄHLER unterstützen jeden Ansatz der Schotten, durch ein entsprechendes Referendum den Weg zurück in die Europäische Union zu gehen. Niemand soll gegen seinen Willen die EU verlassen müssen.“ Nach vorne schauen bedeute auch, neue Partner im Blick zu haben. „Nach der zutiefst bedauerlichen Absage Frankreichs an Albanien und Nordmazedonien muss unter kroatischer und deutscher Ratspräsidentschaft ein neues politisches Angebot an den Westbalkan erfolgen“, fordert der Landtagsabgeordnete aus dem oberpfälzischen Kallmünz. Die Aufnahme der aufwendigen und langwierigen Beitrittsverhandlungen sei schon aus geostrategischen Überlegungen ein Muss.
 
Gotthardt dankte der britischen Zivilgesellschaft, die sich bis zuletzt gegen den Austritt gestemmt hatte – allein der Respekt vor ihrem Engagement gebiete es, die Beziehungen zu den britischen Nachbarn auch weiterhin möglichst partnerschaftlich zu gestalten: „Gerade der jungen Generation Großbritanniens wünschen wir viel Glück auf ihrem Weg. Europas Tore sind und bleiben offen für die, die Teil einer erfolgreichen Europäischen Union sein wollen.“

Archiv