Im Dialog

Johann HäuslerJohann Häusler
02.07.2019
Häusler empfängt Berufsintegrationsklasse Höchstädt im Landtag

München. Hier steht ein Teil unserer Zukunft: Jede Menge motivierter, junger Leute aus der Berufsintegrationsklasse Höchstädt im Landkreis Dillingen. Sie stammen aus Benin, Sierra Leone, Pakistan, aus Syrien sowie dem Senegal und kommen einmal im Jahr auf Einladung unseres stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und schwäbischen Abgeordneten Johann Häusler in den Landtag. Für die Gastfreundschaft Deutschlands sind die Schüler mehr als dankbar. Selbstredend haben alle bereits Berufspraktika absolviert und sprechen gut Deutsch – dennoch droht einigen von ihnen die Abschiebung.

Dazu erklärt Häusler: „So darf unser Staat mit jungen Menschen nicht umgehen – nicht nur, weil sie eine Bereicherung unserer Gesellschaft darstellen, sondern auch, weil wir den grassierenden Fachkräftemangel in Handwerk, Mittelstand und dem Dienstleistungssektor andernfalls nicht bewältigen. Oft scheitert eine erfolgreiche Einbürgerung auch daran, dass eine Geburtsurkunde aus dem Herkunftsland nicht beschafft werden kann. Wir FREIE WÄHLER setzen uns in der Regierungskoalition dafür ein, auch diesen Menschen eine Chance für das Leben und Arbeiten in Deutschland zu geben. Denn wenn wir unser Leben in Wohlstand beibehalten wollen, darf uns kein integrationswilliger junger Mensch verlorengehen – unabhängig von seiner Herkunft.“

Archiv