Im Dialog

27.09.2019
Rohstoffversorgung in Bayern muss langfristig sichergestellt werden

BIV zu Gast bei den FREIEN WÄHLERN

München. Um Straßen zu ertüchtigen, Schienenwege herzustellen und Gebäude zu bauen, braucht es vor allem eins: Rohstoffe. Auch bedingt durch den anhaltenden Bauboom ist die Nachfrage nach Kies, Sand und Schotter derzeit besonders hoch, Experten warnen bereits vor Engpässen. Dadurch könnten sich Bau- und Infrastrukturprojekte verzögern und das Bauen noch teurer werden. Wie die Versorgung mit Rohstoffen in Bayern dauerhaft gesichert werden kann, war deshalb Thema eines Austauschs zwischen der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und dem Bayerischen Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden e.V., kurz BIV.

Bei dem Gespräch informierten sich die Abgeordneten Benno Zierer, Manfred Eibl, Staatssekretär Roland Weigert, Wolfgang Hauber, Johann Häusler und Bernhard Pohl über Möglichkeiten der Rohstoffproduktion und die Zukunft der Rohstoffversorgung in Bayern. Auch die Raumplanung in Bayern mit Blick auf Vorranggebiete für Rohstoffgewinnung und Genehmigungsverfahren für Rohstoffprojekte standen auf der Agenda. Zudem diskutierten die Gesprächsteilnehmer über verfügbare Flächen und Grundstücke in Bayern, auf denen Rohstoffe gewonnen werden könnten.

Archiv