Pressemitteilungen
Susann EndersSusann Enders
08.10.2019
Enders/FREIE WÄHLER: Masern-Impfpflicht wäre unverhältnismäßig

Susann Enders, gesundheitspolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zur Sachverständigenanhörung „Erfolgversprechende Wege zur Erhöhung der Impfraten, insbesondere bei Masern“ heute im Gesundheitsausschuss des Bayerischen Landtags:

„Impfen ist zweifellos eine effektive Maßnahme zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten; Impfen ist somit grundsätzlich zu befürworten. Eine Verpflichtung zur Masernimpfung halten wir FREIE WÄHLER derzeit jedoch nicht für notwendig. Zum einen ist die Impfquote bei den 5- bis 6-Jährigen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und liegt in Bayern derzeit bei knapp 97 Prozent für die erste und bei über 92 Prozent für die zweite Masernimpfung. Zum anderen halten wir die Impfpflicht für Kinder vor dem KiTa-Besuch angesichts des hohen Anteils erwachsener Erkrankter für nicht problemlösend. Vielmehr appellieren wir an die Vernunft des Einzelnen, die richtige Entscheidung zum Wohle des eigenen Kindes und der Gemeinschaft zu treffen. Eine staatlich auferlegte Verpflichtung zum Impfen lehnen wir als unverhältnismäßig ab. Vornehmliches Ziel muss es daher sein, die Impfberatung zu intensivieren und auch auf das Erwachsenenalter auszudehnen.“

 


Archiv