Pressemitteilungen
Susann EndersSusann Enders
07.02.2019
Enders/FREIE WÄHLER: Wohnungs- und Obdachlose in ihrer Notlage nicht allein lassen

Susann Enders, sozialpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zum Antrag „Wohnungs- und Obdachlosigkeit in Bayern bekämpfen“ im heutigen Sozialausschuss:

„Kein Dach über dem Kopf zu haben ist eine extreme Form der sozialen Notlage. Uns FREIEN WÄHLERN ist es deshalb wichtig, dass sich die Staatsregierung der Wohnungs- und Obdachlosen intensiv annimmt. Denn die üblichen Mechanismen der staatlichen Auffanghilfe greifen bei von Wohnungslosigkeit bedrohten oder betroffenen Menschen nur selten: Ihnen fällt es häufig schwer, bei Behörden um Hilfe zu bitten. Gerade deshalb dürfen wir diese Menschen mit ihren Problemen nicht allein lassen. Hinzu kommt, dass der Bedarf an Hilfen für Obdachlose aufgrund des Zuzugs nach Bayern, des Bevölkerungswachstums und der Situation am Wohnungsmarkt weiter ansteigen dürfte. Mit unserem Koalitionspartner haben wir deshalb vereinbart, zeitnah die ‚Stiftung Obdachlosenhilfe Bayern‘ zu gründen. Damit gehen wir einen wichtigen Schritt, um effektiv Hilfe zu leisten. Statt Gelder für Statistiken und Erhebungen zu verbrennen, wie es die Opposition fordert, leisten wir aktive finanzielle Hilfe an der Wurzel des Übels und unterstützen damit die Kommunen bei der Erfüllung ihrer wichtigen Aufgabe zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit. Konkret wollen wir gemeinsam mit den Kommunen, Wohlfahrtsverbänden und Kirchen die Unterstützungsangebote für Obdach- und Wohnungslose in Bayern weiter verbessern. So sollen mit den Stiftungsmitteln etwa Projekte für obdach- und wohnungslose Menschen in Bayern gefördert werden. Wichtig ist uns, die Praktiker mit ins Boot zu holen – Sozialarbeiter, Streetworker und kommunale Beratungsstellen. Sie kennen die Nöte und Bedürfnisse der Betroffenen am besten.“


Archiv