Pressemitteilungen
30.09.2015
FREIE WÄHLER zur Gesundheitskarte für Asylbewerber: Erst prüfen, dann entscheiden!

Vetter: Welche Auswirkungen sind für den Freistaat zu erwarten?

München. Die FREIEN WÄHLER fordern die Bayerische Staatsregierung auf, zu prüfen, welche Auswirkungen die vom Bundeskabinett beschlossene Möglichkeit, eine Gesundheitskarte für Asylbewerber einzuführen, haben wird. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag wird heute ins Plenum des Bayerischen Landtags eingebracht.

„Wir FREIEN WÄHLER wollen, dass die Staatsregierung gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen und den kommunalen Spitzenverbänden untersucht, welche Auswirkungen die Einführung einer Gesundheitskarte für Asylbewerber hat. Erst prüfen, dann entscheiden!“, erklärt Dr. Karl Vetter, stellvertretender Vorsitzender und gesundheitspolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. Dabei müssten die Erfahrungen und Planungen anderer Bundesländer berücksichtigt werden.

Die Debatte um die Gesundheitskarte für Asylbewerber wird derzeit sehr widersprüchlich geführt: Ihre Befürworter verweisen auf Entbürokratisierungsmöglichkeiten und Einsparpotentiale, Gegner befürchten zusätzliche Anreize für einen verstärkten Zuzug nach Deutschland und warnen vor einer Kostenmehrung.


Archiv