Pressemitteilungen
28.11.2019
Koalition lässt Gesundheitsgefahren durch Ultrafeinstaub erforschen

Zierer/FREIE WÄHLER: Flughafen München in Messnetz-Überlegungen aufnehmen

Benno Zierer, umweltpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zum Thema „Repräsentative Ultrafeinstaubmessungen in Bayern“ heute im Umweltausschuss des Bayerischen Landtags:
 
„Ich werte es als großen Erfolg, dass der Freistaat Bayern Ultrafeinstaub-Messungen in Angriff nimmt und den Flughafen in die Überlegungen für das Messnetz einbeziehen will. Ein Antrag, den die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion mit ihrem Koalitionspartner in den Landtag eingebracht hat, fordert die Staatsregierung auf, Messungen im Umfeld des Flughafens München zu prüfen. Das wird geschehen, falls der Abschlussbericht eines Forschungsvorhabens des Umweltbundesamtes am Flughafen Frankfurt relevante Ultrafeinstaub-Belastungen ergeben sollte. Wir FREIE WÄHLER hatten das Thema bereits 2017 mit einer Expertenanhörung auf die Agenda des Landtags gesetzt. Jetzt, in Regierungsverantwortung, können wir eine Monitoring-Strategie für Ultrafeinstaub angehen. Umweltminister Thorsten Glauber stellt dankenswerterweise die Mittel für die hierzu erforderlichen komplexen Messgeräte im Haushalt bereit – mit Messstellen in München, Augsburg und Regensburg. Zudem wurde das Landesamt für Umwelt beauftragt, in einem auf drei Jahre angelegten Projekt die Zusammensetzung der ultrafeinen Partikel zu erforschen. So bringen wir Licht ins Dunkel, denn über die Gesundheitsgefahren der mikroskopisch kleinen Teilchen ist noch wenig bekannt. Gerade deshalb habe ich mich hartnäckig dafür eingesetzt, dass auch am größten bayerischen Flughafen Messungen durchgeführt werden.“


Archiv