Pressemitteilungen
31.05.2017

Nach Frostschäden: FREIE WÄHLER setzen sich im Landtag erfolgreich für Obst- und Weinbauern ein

Herz: Unterstützung ist für viele betroffene Betriebe überlebenswichtig

München. Die extremen Frostnächte Ende April haben bei den bayerischen Winzern und Obstbauern massive Schäden angerichtet. Deshalb hat sich die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion mit einem Antrag im Landtag für die Unterstützung der Betroffenen eingesetzt. Dem habe der Landwirtschaftsausschuss heute in Teilen zugestimmt, so Dr. Leopold Herz, agrarpolitischer Fraktionssprecher. „Die Staatsregierung wird unserem Antrag folgen und über das genaue Ausmaß der Schäden berichten. Sie wird außerdem prüfen, ob die Frostnächte als Naturkatastrophe eingeschätzt werden können.“

Damit hätten die betroffenen Winzer und Obstbauern wie ihre Kollegen aus Baden-Württemberg die Möglichkeit, Hilfe aus entsprechenden Fonds zu beantragen, so Herz. Dies sei für viele Betriebe überlebenswichtig. Aufgrund der für März 2017 extrem hohen Temperaturen hätten die Bäume 14 Tage früher als sonst geblüht. Dadurch habe der Frost sie zur empfindlichsten Zeit getroffen, erklärt Herz weiter.

Nachdem es in manchen Regionen zum Totalausfall der Ernte gekommen ist, zeigt sich Herz allerdings enttäuscht darüber, dass der Vorschlag der FREIEN WÄHLER, im nächsten Doppelhaushalt ein bayerisches Frostschadenprogramm für Wein- und Obstbau aufzulegen, abgelehnt wurde. „Wir hätten uns in dieser Ausnahmesituation analog zum Maßnahmenkatalog von Mai 2011 und dem Frostschadenprogramm von Januar 2012 sofortige und unbürokratische Hilfe für die betroffenen Betriebe gewünscht“, kritisiert Herz.

Hinweis: Den erwähnten Antrag der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion finden Sie unten links, unter "Weitere Informationen".


Archiv