Pressemitteilungen
30.07.2012
Tafeln soll wichtige Existenzgrundlage entzogen werden

München (do). Mit Erstaunen haben die FREIEN WÄHLER die Nachricht aufgenommen, dass Betriebe, die ihre Lebensmittelspenden an örtliche Tafeln abgeben, diese künftig versteuern müssen. Die bayerische Landtagsfraktion der FREIEN WÄHLER schließt sich diesbezüglich der Forderung ihrer Jugendorganisation Junge Freie Wähler (JFW) an, in der es heißt: „Wir unterstützen den Bundesverband der Tafeln und fordern eine generelle Umsatzsteuerbefreiung bzw. eine unmissverständliche Erklärung zur Besteuerung von Sachspenden an gemeinnützige Organisationen.“

Viele örtliche Kaufleute spenden ihre übrig gebliebenen Lebensmittel gerne den Tafeln, anstatt die an sich hochwertigen Waren einfach wegzuwerfen. „Sowohl dieses soziale Engagement als auch die Arbeit der rund 50.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bei den Tafeln muss staatlicherseits volle Unterstützung zugesichert werden“, so Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, sozialpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. Bauer weiter. „Die glücklicherweise erfolgte Ankündigung des Bundesfinanzministeriums, auf die Erhebung der Steuern zu verzichten, ist daher konsequent umzusetzen. Wir FREIE WÄHLER werden uns darüber hinaus für eine generelle Umsatzsteuerbefreiung gemeinnütziger Organisationen einsetzen“, versichert Bauer abschließend.


Archiv