Coronavirus in Bayern: Wichtige Informationen

Wie lange gilt die Ausgangsbeschränkung?

Die Ausgangsbeschränkung beginnt am Samstag, den 21. März 2020, um 00:00 Uhr und endet am Freitag, den 19. April 2020, um 24:00 Uhr.

Was bedeutet die Ausgangssperre für die Bürger?

  • Soziale Kontakte auf ein Minimum beschränken! Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,50 Meter einzuhalten.
  • Zuhause bleiben! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

Welche Ausnahmen gelten?

Die Wohnung darf in den folgenden Fällen verlassen werden:

  • Ausübung beruflicher Tätigkeiten
  • Inanspruchnahme medizinischer oder veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen sowie der Besuch bei Angehörigen helfender Berufe, soweit dies dringend medizinisch erforderlich ist (z. B. Physio- und Psychotherapeuten)
  • Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Tankstellen, KfZ-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen)
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen oder Minderjährigen
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren

Was ist untersagt?

  • Gastronomiebetriebe jedweder Art, ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen
  • der Besuch von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen; ausgenommen hiervon sind Kinder- ujnd Geburtsstationen mfür engste Angehörige und Palliativstationen und Hospize
  • der Besuch von vollstationären Einrichtungen der Pflege
  • der Besuch von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in denen leistunge der Eingliederungshilfe über Tag ujnd Nacht erbracht werden
  • der Besuch von ambulant betreuten Wohngemeinschaften
  • der Besuch von Altenheimen und Seniorenresidenzen

Welche Folgen haben Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung?

  • Ein Verstoß kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden.