Coronavirus in Bayern: So unterstützen wir die heimische Wirtschaft

Folgende Maßnahmen wurden beschlossen:

  1. Die LfA bekommt einen erweiterten Bürgschaftsrahmen über 500 Millionen Euro. Die Ausfallbürgschaften werden auf bis zu 80 bis 90 Prozent erhöht.
     
  2. Es wird ein Bayernfonds mit einem Volumen von 20 Milliarden Euro durch die Bayerische Staatsregierung aufgelegt. Im absoluten Notfall kann sich der Freistaat an Unternehmen beteiligen, um Betriebe am Laufen zu halten.
     
  3. Bayern stellt eine Soforthilfe für unmittelbar in Not geratene Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern, Betriebe der Gastronomie sowie Kulturschaffende zur Verfügung. Über diesen Härtefallfonds können Soforthilfen in Höhe von 9.000 und 50.000 Euro abgerufen werden.