Wie werden Qualitätsverbesserung und Kostenfreiheit finanziert?

Familienpolitische Leistungen sind ein Ausgabeschwerpunkt. Hervorzuheben sind die Förderung von Kindertageseinrichtungen sowie Investitionsmittel für zusätzliche Betreuungsplätze. Vorgesehen sind hierfür 1,85 Mrd. Euro in 2019 und 1,94 Mrd. Euro in 2020 gegenüber rund 1,7 Mrd. Euro in 2018.

Bei der Betriebskostenförderung ist ein Plus von 108,0 Millionen Euro in 2019 bzw. ein Plus von 184,9 Millionen Euro in 2020 gegenüber 2018 veranschlagt. 

Das Investitionsprogramm des Bundes sowie Landesinvestitionsmittel für die Schaffung weiterer Betreuungsplätze sieht Mehrausgaben in Höhe von 41,7 Millionen Euro in 2019 bzw. 57,7 Millionen Euro in 2020 gegenüber 2018 vor.

Die Mehrkosten der finanziellen Entlastung der Eltern im Rahmen der Beitragsentlastung von Kitas betragen im Jahr 2019 bei Auszahlung ab dem 1. April 2019 circa 210 Millionen Euro. Im Jahr 2020 betragen die Mehrkosten rund 290 Millionen Euro.

Von den auf Bayern entfallenden Mitteln aus dem Qualitätsentwicklungsgesetz („Gute-Kita-Gesetz“) des Bundes soll ein Teil für die Qualität in der Kinderbetreuungund ein Teil für die Kostenfreiheit in den Kitas verwendet werden. Von den rund 77 Millionen Euro, die in 2019 und den rund 155 Millionen Euro, die in 2020 vom Bund kommen, fließen Mittel in Höhe von 30 Millionen Euro und rund 68 Millionen Euro in die Qualität.