25.01.2018
Forderung nach rascher Elektrifizierung oberfränkischer Bahnstrecken

Meyer: Staatsregierung soll Bundesverkehrswege-Projekte besonders fördern

München. Oberfranken ist die größte Diesel-Insel Deutschlands! Das wollen die FREIEN WÄHLER ändern und setzen sich heute mit einem Dringlichkeitsantrag im Landtag für eine schnellstmögliche Elektrifizierung der dortigen Bahnstrecken ein.

Dazu erklärt der oberfränkische Abgeordnete Peter Meyer: „Besonderen Handlungsbedarf sehen wir für die im Bundesverkehrswegeplan enthaltenen Strecken ‚Franken-Sachsen-Magistrale‘, ‚Ostkorridor‘ und ‚Oberfrankenachse‘. Hier muss der Freistaat seine Anstrengungen deutlich verstärken und mehr Mittel für die Planung bereitstellen, damit Oberfrankens Bahn-Infrastruktur endlich elektrifiziert werden kann – knapp 30 Jahre nach der Deutschen Einheit.“ Brücken, die zu niedrig für eine Elektrifizierung seien, müssten bereits im Vorfeld umgeplant werden, so Meyer – „auch wenn die Projekte bereits weit fortgeschritten sind“.

„Bahnpolitik ist Infrastrukturpolitik und damit entscheidend für den Wirtschaftsstandort Oberfranken“, ergänzt Thorsten Glauber, Verkehrs- und Wirtschaftsexperte der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. Die Region habe enorme strukturelle Probleme und sei in Gefahr, aufs Abstellgleis zu geraten. Mit dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur könne die Staatsregierung wichtige Impulse setzen, mahnt Glauber.

Hinweis: Den erwähnten Dringlichkeitsantrag finden Sie unten links unter "Weitere Dokumente".


Archiv