26.06.2014
FREIE WÄHLER wollen Hürden für Ganztagsklassen an Grundschulen abbauen

Felbinger: Ganztagsausbau wird unnötig verzögert

München. Die Ganztagsschule in Bayern soll ausgebaut werden. Gewisse Richtlinien zur Klassenbildung behindern diesen Prozess allerdings, weshalb die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion sich für eine Änderung stark macht. In einem Dringlichkeitsantrag fordert sie die Staatsregierung auf, Klassenmehrungen an Grundschulen zuzulassen, wenn diese durch die Bildung oder Fortführung von Ganztagsklassen zustande kommen. Günther Felbinger, bildungspolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, erläutert: „Die bisherige Regelung verhindert oftmals Ganztagsklassen und wirkt sich so kontraproduktiv zum vorgegebenen Ziel des Ganztagsausbaus aus. Wenn die Staatsregierung behauptet, jeden Antrag auf Ganztag zu genehmigen, dann wird hier mit Taschenspielertricks gearbeitet, weil die bestehenden Regelungen Anträge im Vorfeld verhindern.“ Denn: In den Richtlinien zur Klassenbildung ist bisher festgelegt, dass die Errichtung von Ganztagsklassen nicht zu einer höheren Zahl von Klassen in der betreffenden Jahrgangsstufe führen darf. „Wir fordern, den staatlichen Schulämtern ausreichend Stellen und Mittel zuzuweisen, um den Ganztagsausbau nicht unnötig zu verzögern. Anderenfalls frage ich mich, wie die Staatsregierung ihr selbst gestecktes Ziel, die Ganztagsschulen auszubauen, tatsächlich erreichen will“, so Felbinger. Der Bildungsexperte weist auch darauf hin, dass die Staatsregierung dazu endlich einen konkreten Ausbauplan für Ganztagsschulen auf den Tisch legen müsse. 

Pressemitteilung vom 26.06.2014


Archiv