05.11.2018
FREIE WÄHLER wählen Florian Streibl zum neuen Vorsitzenden der Landtagsfraktion

Aiwanger: Streibl ist Garant für kommunale Verankerung der Fraktion

München. Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion hat Florian Streibl am Montag zu ihrem neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Streibl erhielt bei der Wahl 21 von 27 Stimmen (3 Enthaltungen, 3 Gegenstimmen). „Florian Streibl ist ein erfahrener Jurist und allseits geschätzter Kommunal- und Landespolitiker. Seit März 2011 nimmt er als Parlamentarischer Fraktionsgeschäftsführer eine herausragende Rolle in unserer Fraktion ein“, würdigte der bisherige Fraktionschef Hubert Aiwanger die Leistungen des Abgeordneten aus Oberammergau und gratulierte ihm zu seiner Wahl. Aiwanger weiter: „Florian Streibl ist Garant für eine auch weiterhin starke kommunale Verankerung der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. Ich bin mir sicher, dass er das Amt des Fraktionsvorsitzenden hervorragend ausfüllen wird und wünsche ihm hierzu viel Erfolg und alles erdenklich Gute.“
 
Streibl zeigte sich glücklich über seine Wahl und bedankte sich für das Vertrauen seiner Abgeordnetenkollegen: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Herausforderungen, die mir mit der Führung der Fraktion übertragen wurden. Zugleich danke ich Hubert Aiwanger für sein überaus erfolgreiches Wirken als Fraktionschef. Er hatte dieses Amt seit dem erstmaligen Einzug der FREIEN WÄHLER in den Bayerischen Landtag inne und ohne ihn wären wir nicht dort, wo wir heute stehen: Am Kabinettstisch der Bayerischen Staatsregierung.“
 
Streibl, 55, gehört der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion seit Anbeginn an. Neben seinen Aufgaben als Parlamentarischer Fraktionsgeschäftsführer hatte er sich in den vergangenen Jahren auch als rechtspolitischer Sprecher sowie u.a. als führendes Mitglied des „Mollath“-Untersuchungsausschusses einen Namen gemacht.
 
Die FREIEN WÄHLER waren erstmals im Jahr 2008 in den Bayerischen Landtag eingezogen. Bei der Landtagswahl am 14. Oktober 2018 hatten sie mit 11,6 Prozent ihr bisher stärkstes Ergebnis erzielt. Die Neuwahl des Fraktionsvorsitzenden war notwendig geworden, weil Aiwanger der künftigen Staatsregierung aus CSU und FREIEN WÄHLERN als Vize-Regierungschef angehören wird.


Archiv