Susann Enders

28.02.2019
FREIE WÄHLER wollen Bundesfördermittel für bayerische Präventionsprojekte nutzen

Enders: „Mother Schools“ in die Fläche bringen

München. Das beste Mittel im Kampf gegen Radikalisierung und Extremismus ist die Prävention. In Bayern engagieren sich zahlreiche Initiativen, Vereine und Gruppierungen für ein demokratisches und tolerantes Miteinander. Mit einem interfraktionellen Dringlichkeitsantrag setzt sich die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion dafür ein, dass diese Gruppen bei der Vergabe von Bundesfördermitteln berücksichtigt werden. Konkret geht es den FREIEN WÄHLERN um das Bundesprogramm „Demokratie leben“, das Ende 2019 ausläuft und anschließend neu aufgelegt werden soll. Der Antrag wird heute im Sozialausschuss des Landtags behandelt.
 
„Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass neben repressiven vor allem auch präventive Ansätze und Maßnahmen nötig sind, um Extremismus und Radikalisierung entgegenzuwirken“, erklärt die sozialpolitische Fraktionssprecherin Susann Enders. Den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern der zahllosen Präventionsprojekte gebühre Dank für ihre wertvolle, demokratiefördernde Arbeit. „Wir müssen aber auch ihren Förderbedürfnissen Rechnung tragen“, so Enders. Deshalb soll die Staatsregierung im Rahmen ihrer Möglichkeiten darauf hinwirken, dass der Bund die bayerischen Projekte bei der Vergabe der Fördermittel berücksichtigt.  In der Folge könnte der Freistaat entsprechend seiner föderalen Verantwortung Projekte bedarfsgerecht unterstützen und ausbauen.
 
In Bayern gelte dies insbesondere für das erfolgreiche Präventionsprojekt „MotherSchools“. Dieses soll Mütter, insbesondere mit Migrationshintergrund, für die Themen Gewalt und Radikalisierung bei ihrem Nachwuchs ab zwölf Jahren sensibilisieren. Mit Unterstützung des Bundes könnten für die „MotherSchools“, die 2017 als Modellprojekt gestartet sind, nachhaltige Strukturen geschaffen und das Projekt weiter in die Fläche gebracht werden, so Enders.
 
Hinweis: Den erwähnten Dringlichkeitsantrag finden Sie unten links unter "Weitere Informationen".


Archiv