05.12.2018
FREIE WÄHLER wollen Klarheit bei Zeitumstellung

Mehring: Wir brauchen eine schnelle und europaweit einheitliche Entscheidung

München. Zeitumstellung – ja oder nein? Diese Frage beschäftigt seit Jahren Politik und Gesellschaft. Eine Lösung schien so nah, hatte die EU-Kommission doch angekündigt, den Wechsel zwischen Sommer-und Winterzeit schon im kommenden Jahr umsetzen zu wollen. Nun ist klar: Dieser Zeitplan ist nicht zu halten. Die Zeitumstellung kann frühestens im Jahr 2021 abgeschafft werden.
 
Der Europaausschuss des Bayerischen Landtags will nun in einem Schreiben an Bundeskanzlerin Merkel Bewegung in die Thematik bringen. „Das Votum der Menschen in Europa war eindeutig und dies gilt es zu respektieren. Allerdings brauchen wir eine europaweit einheitliche Lösung. Keinesfalls dürfen wir es den einzelnen EU-Mitgliedstaaten überlassen, für welche Zeit sie sich entscheiden. Ansonsten ist das Chaos perfekt und es könnte ein Flickenteppich mit deutlich mehr Zeitzonen als bisher entstehen“, warnt Dr. Fabian Mehring, Parlamentarischer Geschäftsführer der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Mitglied im Europaausschuss des Bayerischen Landtags.
 
Tobias Gotthardt, Abgeordneter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Vorsitzender des Europaausschusses, ergänzt: „Im Interesse unserer bayerischen Wirtschaft fordern wir FREIE WÄHLER eine schnelle Entscheidung der Europäischen Union. Europa darf nicht infolge von vielen unterschiedlichen Zeitzonen auseinanderrücken. Die EU hat schon Probleme genug. Da ist es wenig sinnvoll, mit der Zeitumstellung einen weiteren Keil zwischen die einzelnen Mitgliedstaaten zu treiben.“


Archiv