1

Bayern und Böhmen – Brücken in die alte Heimat

17.06.2018
10:30 - 13:00
Ort: Gablonzer Haus, Bürgerplatz 1, 87600 Kaufbeuren-Neugablonz

Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs und dem Ende der kommunistischen Diktatur hat in Tschechien ein Umdenken stattgefunden. Und auch in Bayern öffnete sich der Blick hin zu unserem östlichen Nachbarn. Ein Umdenken? Vielleicht sollten wir eher sagen, ein Neu-Denken, eine Rückbesinnung auf eine gemeinsame Vergangenheit von Tschechen und Sudetendeutschen in Böhmen, ein Gedenken an die Verbrechen der Vergangenheit, an viel Leid auf beiden Seiten, an die alte und die neue Heimat diesseits und jenseits der Grenze und an Verbindendes, Gemeinsames.

Fast drei Jahrzehnte sind nun vergangen. Es gab bahnbrechende Ereignisse, wichtige Begegnungen auf der Ebene der großen Politik, auf der Ebene der Kommunen und auch im ganz persönlichen, privaten Bereich. Es gibt seit 4. Dezember 2014 eine Bayerische Vertretung in Prag, seit 2009 eine Städtepartnerschaft zwischen Kaufbeuren und Gablonz an der Neiße, und es sind Freundschaften entstanden oder vertieft worden, zwischen Bayern und Tschechen. Die Ereignisse der letzten Jahrzehnte, aber auch ein Ausblick auf die Zukunft, das soll Gegenstand unserer Veranstaltung sein. Wir beginnen mit Zeitzeugen bzw. denjenigen, die ihnen nachgefolgt sind, die das kulturelle Erbe bewahren und den wirtschaftlichen Pioniergeist fortführen - Brückenbauer in die alte Heimat!

Wir diskutieren mit Persönlichkeiten, die diese Zeit geprägt haben:

  • Johann Böhm, ehemals Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Staatssekretär a. D., Präsident des Bayerischen Landtags a.D.

Johann Böhm wurde in Daßnitz im Sudetenland geboren und knüpfte als Leiter der Staatskanzlei unter Ministerpräsident Max Streibl erste Kontakte nach Tschechien auf höchster (landes-)politischer Ebene.

  • Christian Knauer, Vizepräsident des Bundes der Vertriebenen, Landesvorsitzender Bayern Bund der Vertriebenen, Landrat a.D., Mitglied des Bayerischen Landtags a. D.

Christian Knauer repräsentiert die Sudetendeutschen, den vierten Stamm Bayerns, aber auch alle anderen Heimatvertriebenen. Sie haben durch ihren Fleiß und ihr Können maßgeblich dazu beigetragen, dass Bayern ein wirtschaftlich führendes Land Europas mit einer unvergleichlich starken kulturellen Identität ist.

  • Dr. Libor Roucek, ehemals Abgeordneter im tschechischen Parlament, Mitglied des Europaparlaments a. D., Vizepräsident des Europaparlaments a.D.

Dr. Libor Roucek, vor wenigen Jahren noch Vizepräsident des Europaparlaments, engagiert sich als Beiratsvorsitzender im deutsch-tschechischen Zukunftsforum. Er hat die Veränderungen der letzten Jahrzehnte auf tschechischer Seite erlebt und aktiv mitgestaltet. Er ist ein herausragender politischer Kopf mit Visionen, die er aus der aktuellen politischen Gemengelage entwickelt. (Zusage unter Vorbehalt)

Die Veranstaltung findet statt am:          

Sonntag, den 17. Juni 2018,
10.30 - 13.00 Uhr

Gablonzer Haus, Bürgerplatz 1, 87600 Kaufbeuren-Neugablonz

Für musikalische Umrahmung sorgt die Musikvereinigung Neugablonz.


Anmeldung

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl der einzelnen Veranstaltungen begrenzt ist. Sie erhalten eine Terminbestätigung. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.